Erlebnis Bauernhof - Lernprogramme für Schulkinder

Schriftzug Erlebnis Bauernhof - Lernprogramme für Grund- und Förderschulen

Unser Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Landau lädt Grundschulkinder der 2. bis 4. Klasse, Förderschulkinder aller Jahrgangsstufen, Kinder in Deutschklassen und Kinder der Jahrgangsstufen 5 bis 10 an Mittelschulen, Realschulen, Gymnasien und Wirtschaftsschulen in Bayern ein, mit ihren Lehrerinnen und Lehrern einen Bauernhof in ihrer Nähe zu besuchen und zu erkunden.

Schülerinnen und Schüler in Bayern können einmal in der Grundschulzeit und einmal in Sekundarstufe kostenlos am Programm teilnehmen. Die Lernprogramme haben Lehrplanbezug und fördern wichtige Kompetenzen.
Vier Personen mit Laptop auf einer Blumenwiese
Erlebnis Bauernhof nun auch für die Sekundarstufe 1
Schulkinder können ab jetzt nicht nur in der Grundschulzeit, sondern zusätzlich noch einmal in der Sekundarstufe kostenlos einen Bauernhof besuchen.
Das Programm ist auf Mittelschulen, Realschulen, Wirtschaftsschulen und Gymnasien von der 5. bis zur 10. Jahrgangsstufe ausgeweitet worden. Auch in der Sekundarstufe gibt es viele Lehrplan-Themen, die durch eine Exkursion auf den Bauernhof gut ergänzt werden können. Doch nicht nur Wissensvermittlung steht im Fokus: Auch der Dialog zwischen Landwirtschaft und Verbrauchern wird vertieft und die Landwirtschaft verstärkt in die Mitte der Gesellschaft gerückt.

Wir helfen

  • bei Fragen zum Ablauf
  • bei der Auswahl eines geeigneten Betriebs

Ansprechpartnerin

Rosemarie Haderer
AELF Landau a.d.Isar
Anton-Kreiner-Straße 1
94405 Landau a.d.Isar
Telefon: 09951 693-5215
Fax: 09951 693-5555
E-Mail: poststelle@aelf-ln.bayern.de

Qualifizierung für Landwirte

Eintägige Qualifizierung
Fit für das Programm Erlebnis Bauernhof für Grund- und Förderschulen

Die eintägige Qualifizierung 'Fit für das Programm Erlebnis Bauernhof' wurde maßgeschneidert und bereitet auf die Durchführung von 3- bis 4-stündigen Lernprogrammen für Grund- und Förderschulklassen vor. Sie vermittelt gesetzliche Voraussetzungen, Grundlagenwissen und Methodik für eine erfolgreiche Programmgestaltung.  

Online-Anmeldung Externer Link

Erlebnisse

Sommer.Erlebnis.Bauernhof 2019: 16 Klassen machen mit

Junge kniet vor Hühnerstall mit Eiern in der Hand

© Thinkstock

Ein Hofbesuch ist ein nachhaltiges Erlebnis für Schulkinder. Auch im Jahr 2019 fanden im Landkreis Dingolfing-Landau die Projektwochen Sommer.Erlebnis.Bauernhof statt. Unter anderem besuchte die Grundschule St. Josef in Dingolfing eine Ausstellung zum Thema. An verschiedenen Stationen lernten die Schülerinnen und Schüler die Landwirtschaft kennen. Sie erfuhren, wie viel Wasser eine Kuh am Tag trinkt, was der Code auf dem Hühnerei verrät, was in Bayern die wichtigste Getreideart ist und was ein Schaf alles liefert.
Insgesamt nahmen an den Projektwochen im Landkreis 16 Klassen mit 294 Kindern teil.

Sommer.Erlebnis.Bauernhof 2018: 258 Kinder erleben Tiere und Natur

ein Junge steht auf in der Scheune geparkten Traktor

© Thinkstock

14 Klassen aus dem Landkreis Dingolfing-Landau besuchten während der Projektwochen Sommer.Erlebnis.Bauernhof 2018 einen Bauernhof. 258 Kinder erlebten hautnah, wie die Tiere riechen, sich anfühlen, welches Futter vorbereitet werden muss und wie sie fressen. Sie erfuhren, welche Arbeiten notwendig sind, um gesunde Lebensmittel wie Milch zu erzeugen.
Das lebensnahe Lernen im direkten Kontakt zu Menschen, Tieren und Natur bereitete allen Kindern viel Spaß.
Außerdem wurde unter allen Klassen eine Woche Schulmilch verlost. Gewinner war die Klasse 4 b der Grundschule Moosthenning, die den Betrieb Andreaus besucht hatten.

Sommer.Erlebnis.Bauernhof 2017: Kinder besuchen Schafe

Junge streichelt Schaft
Im Rahmen der Projektwochen Sommer.Erlebnis.Bauernhof 2017 haben 19 Klassen aus dem Landkreis Dingolfing-Landau einen Bauernhof besucht. Auf dem Betrieb der Familie Andreaus in Berg bei Mamming konnten sie erfahren, wie der Tagesablauf eines Schafes gestaltet ist. Wann und was frisst ein Schaf, wie funktioniert die "Maniküre" und wie wird die warme Wolle vom Schaf entfernt? Wie sich ein Schaf anfühlt, wurde genau getestet. Auch das Futtergetreide wurde genau untersucht. Anschließend ging es zur Verarbeitung der Wolle. Mit viel Eifer entstand dabei ein bunter Filzball, den jedes Kind natürlich mit nach Hause nehmen durfte.